Blog

Warum es nicht reicht, einfach ein Website-Template zu befüllen.

Die eigene Website mit Wordpress (Redaktionssystem) scheint super einfach und zum Greifen nah.
Einfach ein nettes Website-Template bzw. Theme auswählen und dann mit deinen Inhalten befüllen oder befüllen lassen. Und es gibt auch viele kreative Dienstleister wie Webdesigner, die genau so sehr günstige Website-Pakete für Selbstständige anbieten können.

Als Designerin für Selbstständige kenne ich diesen Wunsch nach einer einfachen Lösung. Interessenten fragen mich auch manchmal, ob es nicht reicht, einfach ein fertiges Template mit ihren Inhalten zu befüllen. Das müsste doch dann günstiger sein. Oder?

Wie du dein Corporate Design einsetzen kannst.

Hallo, ich bin Annika, selbstständige Designerin und ich unterstütze Selbstständige und kleine Unternehmen dabei, sich online und offline sichtbar zu machen. Am besten ohne nerviges Werbegetrommel sondern mit einer nachhaltigen Basis.

Designerin für Selbstständige, zum Beispiel für deine Website

Warum ich als Designerin nicht einfach ein Template befülle.

Ich versuchs mal mit einer etwas provokativen Frage:
Würdest du einen (handwerklich versierten) Tischler bitten, einfach nur deinen Stuhl vom skandinavischen Möbelhaus für dich aufzubauen? Natürlich nicht, oder?

Mein Schwerpunkt als Designerin für Selbstständige ist logischerweise das Design deiner Website.
Und dabei meine ich nicht, dass ich hochtrabend eine Website von Hand komplett neu gestalte und mich künstlerisch verwirklichen will. ;-) Natürlich nutze ich für meine Arbeit ein Redaktionssystem wie Wordpress und auch professionelle Templates (bei Wordpress nennt man das Themes) als Basis.

Denn sonst wäre der Aufwand ja jedes Mal sehr groß und das macht für meine Lieblingskunden (andere Selbstständige) gar keinen Sinn. Die brauchen in der Regel ja ähnliche Rahmenbedingungen und Funktionen.

Aber ich fülle nicht einfach nur ein Template mit deinen Inhalten, damit es noch günstiger und scheinbar unkompliziert wird. Denn dann würde ich meine Arbeit als Designerin vernachlässigen oder nicht gut machen.

Der Vergleich mit dem Tischler.

Um mal zum Vergleich mit dem Tischler zurückzukommen:
Wenn ich einfach nur deine Inhalte per ›Copy und Paste‹ in irgendein Template füllen würde, wäre das so, als würde ich einfach nur den im Masse produzierten Stuhl vom Möbelhaus für dich aufbauen und in dein Wohnzimmer stellen. Super Mehrwert, oder? Und welch durchdachte Leistung, was Design und Inhalte betrifft! ;-)

Meine Rolle ist aber diese hier, wenn wir beim Tischler-Beispiel bleiben:
Ich nutze einen vorgebauten Bausatz für deinen Stuhl, damit der Aufbau zügig und einfach geht. Aber der Stuhl wird dann zielgerichtet an deine Bedürfnisse und die deiner Besucher angepasst. Das Material und der Komfort werden verbessert und erweitert. Der Stuhl wird zum Rest deines Raumes und zu dir passen, stabil und bequem sein. Besucher werden nicht das Gefühl haben, dass hier einfach nur beliebige Massenware herumsteht.

Der Vergleich mit dem Stuhl hinkt etwas, ich weiß. Denn eine Website ist um einiges komplexer und umfangreicher, was die Funktionen und den Nutzen betrifft.

Wenn du eine Designerin buchst, nutze Sie auch als Designerin.

Wenn du eine Designerin buchst,
nutze Sie auch als Designerin.

Meine Arbeit und die Zusammenarbeit mit mir lohnt sich für dich dann, wenn ich das Design der Website an dich und dein Unternehmen anpasse und wir die Gestaltung zielgerichtet aufbauen und auf deine Inhalte abstimmen.
Schließlich geht es um deine Inhalte für deine Interessenten und Kunden. Es geht darum, dein Unternehmen bzw. deine Arbeit als Selbstständige(r) in der Website wirklich abzubilden.

Wenn es dir aktuell reicht, Inhalte in ein beliebiges Template einzupflegen, kannst du dir einen Studenten / Bekannten / Berufseinsteiger suchen, der sich ein bisschen mit Wordpress bzw. Websites auskennt.

Oder du kannst sogar erst einmal selbst versuchen, deine Website anzulegen. Das ist total ok und gerade am Anfang ein Kompromiss, der für dein Budget angemessen ist.

Lies dazu auch meinen Artikel ›Was kostet eine Website? Und welches Angebot ist geeignet für dich.‹

Was sind die Vorteile,
wenn deine Website als vorgefertigtes Template mit deinen Inhalten befüllt wird:

  • Die Umsetzung kann einfach und schnell sein.
    Solange es nicht irgendwo im Hintergrund doch an Technik- oder Inhaltsfragen hakt.
  • Die Umsetzung deiner Website ist meistens recht günstig.
    Aber so günstig auch wieder nicht, wenn du jemanden mit einem professionellen Angebot buchst.
  • Das Projekt wird dich vermutlich nicht sonderlich belasten oder herausfordern, weil die strategischen Ansprüche an das Endergebnis überschaubar sind.

Was sind die Nachteile,
wenn einfach nur ein Website-Template befüllt wird:

  • Meistens sind Templates mit Demo-Inhalten sehr eindrucksvoll, sehen aber mit deinen realen Inhalten nicht mehr so ansprechend aus. Wenn im Projekt einfach nur Inhalte eingepflegt werden, hat der Dienstleister keine Zeit, die Gestaltung von Hand anzupassen und zu verbessern. Schade, denn hier gibt es so viel Potential für einen ordentlichen Eindruck bei deinen Interessenten und Kunden.
  • Die Website sieht irgendwie nicht so richtig nach dir aus.
    Die Website sieht oberflächlich vielleicht ganz gut aus, aber passt nicht so richtig zum Rest der Gestaltung bzw. zu deinem Erscheinungsbild. Vielleicht weil andere Schriften oder ein anderes Design für Buttons genutzt werden, die standardmäßig verfügbar sind. Die Details machen oft den Unterschied, ob ein stimmiges Gesamtbild entsteht und man als Besucher das Gefühl hat, dass sich hier jemand Mühe gegeben hat.
  • Das Design und die Inhalte der Website sind eher zufällig und nicht so zielgerichtet.
    Beim günstigen Angebot, bei dem ein Template mit Inhalten gefüllt wird, kann sich vermutlich niemand so richtig bewusst Zeit nehmen, über die Bedürfnisse deiner Website-Besucher nachzudenken. Vielleicht hast du das gemacht, als du deine Inhalte vorbereitet hast. Dann ist das schon mal ein Pluspunkt.
    Aber werden die Inhalte dann auch zielgerichtet und sorgfältig gestaltet? Das hängt vermutlich vom Dienstleister ab, der dir ja ein günstiges Angebot gemacht hat und nicht die Zeit hat, jeden Inhalt bewusst anzuschauen und ggfls. Vorschläge umzusetzen, damit der Inhalt noch besser wird. Du wolltest es schließlich günstig.

Wo stehst du gerade mit deiner Website?

Vielleicht kommst du in deiner Selbstständigkeit an einem Punkt an, an dem du eine Website möchtest, die nicht nur etwas oberflächlich gefüllt wurde.
Oder du merkst, dass der aktuelle Zustand dir nicht mehr reicht oder dich frustriert.
Du fühlst dich langsam unwohl mit deiner aktuellen Website und möchtest das ändern. Deine Interessenten und Kunden reagieren auch nicht mehr so positiv wie früher als die Website noch zeitgemäß war und zu deinem aktuellen Stand gepasst hat.

Wenn sich dein Zustand so anfühlt, kann es sinnvoll sein, jetzt zielgerichtet einen Schritt weiterzugehen und nicht wieder etwas zufällig oder einfach günstig die nächste Website-Version einzukaufen. Denn damit trittst du vermutlich eher auf der Stelle.

Meine Arbeit als Designerin startet vor der Umsetzung.

Meine Arbeit für meine KundInnen, die zusammen mit mir ihre Website umsetzen möchten, beginnt vor der eigentlichen Umsetzung und vor dem Befüllen der Website mit fertigen Inhalten.

Analyse und Zielsetzung

Wir schauen uns deine Selbstständigkeit / dein Unternehmen an und legen so bestimmte Eckpunkte für die Gestaltung fest.
Das ist kein überflüssiger Aufstand oder netter Bonus, sondern bildet die Grundlage für die weitere Gestaltung und Umsetzung. Wir wissen dann, was du machst, wer deine Zielgruppe ist, was die Website leisten soll und welche Inhalte sinnvoll sind. Wir wissen auch, welche Werte und welchen Charakter du mit deiner Website ausstrahlen möchtest.

Das klingt für dich jetzt vielleicht nach besonderen Ansprüchen. Aber es ist einfach nur der richtige Weg und die richtige Reihenfolge, wenn du nicht beliebig und zufällig ein ganz nettes Ergebnis möchtest.
Es wird dir selbst auch mehr Klarheit bringen, warum deine fertige Website so ist wie sie ist. Und du hast im Idealfall auch mehr Klarheit über dein Angebot, deine Zielgruppe und darüber, was du inhaltlich auf deiner Website anbieten solltest. Das sind alles wichtige Punkte für den Erfolg deiner Website – und auch für die weitere Arbeit an deiner Website.

Nur wenn am Anfang Ziele definiert werden, kann man das Design und die Inhalte daran ausrichten.

Maßnahmen festlegen und Design erarbeiten

Mit der Vorarbeit wird das Design entwickelt und ausgebaut.
Dazu nutzen wir deine bisherige Gestaltung, vielleicht hast du schon ein Logo oder andere Bestandteile oder wir können sogar deine bisherige Website als Basis zur Orientierung nutzen.

Trotzdem geht es hier auch darum, die Website nicht oberflächlich irgendwie aussehen zu lassen sondern professionell, sorgfältig und mit Wiedererkennungswert. Deine Marke und dein Erscheinungsbild sollen schließlich dadurch gestärkt werden und du sollst einen Nutzen von deiner Website haben.

Website umsetzen

Gleichzeitig beginne ich sehr früh im Prozess, die Website umzusetzen und das Design anzupassen.
So bleiben wir nicht in der Design-Phase als Selbstzweck stecken, falls du das befürchtest.

Du bekommst ganz früh im Projekt ein Gefühl, wie die Website ist und wie das Design wirkt, weil ich dir direkt nach der Vorarbeit einen Testlink zuschicke. Dann kommen schrittweise die Inhalte hinzu und das Design wird verfeinert. Du kannst deine Wünsche hier einfließen lassen und bist aktiv mit dabei.

So kommt am Ende eine Website heraus, die zu dir passt. Und du hast im Idealfall auch das Gefühl, dass du weißt, warum das so ist wie es ist.

Inhalte sind immer Teil des Projektes.

Inhalte sind immer Teil des Projektes.

Gleichzeitig unterstütze ich dich bei der Umsetzung der Inhalte und richte die Gestaltung an den Inhalten aus. Denn letztendlich kommen Besucher wegen der Inhalte auf deine Website.
Besonders die Inhalte sind meist eine Herausforderung bei Website-Projekten. Da sollte in der Zusammenarbeit etwas mehr drin sein, als nur ein paar Textblöcke und Bilder per Copy und Paste einzufügen.

Auch beim Thema Inhalte gilt wieder, es geht nicht darum, einen Riesen-Aufwand zu veranstalten, den du nicht brauchst, sondern darum, sinnvoll und zielgerichtet zu einem guten Ergebnis zu gelangen.

Darum lohnt es sich, deine Website ordentlich zu gestalten:

  • Die Website ist das digitale Abbild deiner Selbstständigkeit / deines Unternehmens.
    Nicht das Abbild irgendeines anderen Unternehmens.
  • Die Website ist 24 Stunden am Tag für jeden Interessenten und Kunden zugänglich.
    Sie arbeitet als Marketing-Werkzeug immer für dich, auch wenn du gerade nicht anwesend bist.
  • Das Design bestimmt, wie die Website-Besucher dich und dein Unternehmen wahrnehmen.
    Wenn das holprig, altbacken, selbstgebastelt oder irgendwie zufällig aussieht, wird der Eindruck, den deine Besucher haben, auch ein wenig in diese Richtung tendieren.
  • Dein Wiedererkennungswert wird höher, wenn du in die Gestaltung investierst.
    Mit austauschbaren Lösungen und einfach nur befüllten Templates stichst du weniger aus der Masse hervor.

Zwischen Riesen-Rundumschlag und Sparen am falschen Ende.

Du musst keinen Riesen-Rundumschlag aus deinem Website-Projekt machen.
Aber du kannst sinnvoll in ein zielgerichtetes, qualitatives Ergebnis investieren, wenn du für dich feststellst, dass es dir langfristig in deiner Selbstständigkeit bzw. in deinem Unernehmen helfen wird.

Kompakte Investition – aber mit Mehrwert.

Die Website-Projekte, die ich umsetze, liegen bei einem Zeitaufwand von 25 bis 40 Stunden. Das stumpfe Befüllen eines Templates und ein bisschen nett Zurechtrücken geht sicher schneller.
Aber bei meinen Projekten ist immer eine zielgerichtete solide Arbeit enthalten, die dein Design und deine Inhalte in den Mittelpunkt stellt.

Also wenn du schon in eine persönliche Zusammenarbeit mit einem Designer / einer Designerin investierst, dann verlang nicht, dass derjenige seine eigentliche Arbeit weglässt, damit es günstiger wird.
Denn, dann hast du ja auch nichts davon und die Investition bringt dir nicht die Vorteile, um die es eigentlich gehen sollte.

Blog-Artikel, die dich auch interessieren könnten:

Brauchst du überhaupt ein Logo?

Brauchst du ein Logo?
Brauchst du überhaupt ein Logo? Und was ist vorher oder stattdessen wichtig.

›Ich brauch doch nur was ganz einfaches‹ Falsche Erwartungen an dein Design-Projekt?

›Ich brauch nur was ganz einfaches‹
Möglicherweise falsche Erwartungen an dein Design-Projekt, die wir zusammen hinterfragen können.

Was kostet eine Website? Und welches Angebot ist geeignet für dich.

Was kostet eine Website?
Und welches Website-Angebot ist eigentlich geeignet für dich.