Logo-Sammlung als Wort- und Bildmarken

Logos als Wortmarken oder kombinierte Wort-Bildmarken

Zum Beispiel für Selbstständige und kleine Betriebe

Hier findet ihr eine kleine Logo-Sammlung mit Wortmarken und kombinierten Wort-Bildmarken, die ich als Designerin für meine AuftraggeberInnen angefertigt habe. Meist ergibt sich im Prozess mindestens eine Besonderheit bzw. Idee, die sich zusätzlich zum Schriftzug in einem bildhaften Zeichen transportieren lässt. Oder es steht schon zu Beginn fest, dass ein Bildzeichen später im Fokus stehen soll und eher durch den Schriftzug als Absender ergänzt wird.

Auswahl an Logos als Wortmarken oder kombinierte Wort-Bildmarken
Auswahl an Logos als Wortmarken oder kombinierte Wort-Bildmarken
Auswahl an Logos als Wortmarken oder kombinierte Wort-Bildmarken

Wo fängt die Wort-Bildmarke an?

Die Übergänge von der Wortmarke zur kombinierten Wort-Bildmarke sind fließend. Ein bildhaftes Zeichen kann sich typografisch so in den Schriftzug einfügen, dass sich eine Einheit ergibt (zum Beispiel das ›tm‹ in ›torechtmaker‹ oder das & in H&K). Diese Logos könnte man auch fast noch als reine Wortmarken einordnen. In anderen Fällen kann das Bildzeichen zum Hauptdarsteller werden – wie beim Logo der Kinder- und Jugendstiftung für Steinhagen.

Und warum ist diese Logo-Ausprägung so häufig?

Logos als kombinierte Wort-Bildmarken haben den Vorteil, dass sie meist emotionaler sind und einen etwas höheren Wiedererkennungswert haben. Man läuft aber auch Gefahr, damit negative Assoziationen auszulösen, wenn man nicht sorgfältig vorgeht. Das kann einem mit einer reinen Wortmarke nicht so leicht passieren. Die reine Wortmarke ist meist etwas leichter zu erlernen und neutraler, was auch von Vorteil sein kann, zum Beispiel, wenn man sich inhaltlich nicht zu sehr beschränken möchte und das Logo gleichzeitig für einen langen Zeitraum gut funktionieren soll.

Vom Logo zum Erscheinungsbild

Fast alle Logos in meiner Logo-Sammlung haben gemeinsam, dass sie sich prägend auf die weitere Gestaltung auswirken (können). Das kann Farben und Schriften betreffen, die im Logo verwendet werden und dann auch im weiteren Erscheinungsbild genutzt werden können. Aber häufig lassen sich aus Logos auch Muster, Icons und Grafikelemente ableiten, die unabhängig vom Logo den Charakter des Zeichens weitertransportieren. So ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild, Beispiele findet ihr auch in meinem Portfolio.

Warum Details wichtig sind.

Bei der Entwicklung eines Logos zählt zwar eine gute Idee, aber es kommt auch sehr stark auf die Details und eine handwerklich ordentliche Ausführung an, damit das Logo in allen denkbaren Anwendungen und Größen funktioniert. Ob ein Logo überzeugend wirkt, steht und fällt oft mit Details. Das kann die Schriftwahl sein oder die Proportionen, die zueinander passen und ausgewogen sein müssen. Manchmal stimmt ein einzelnes Detail im Zeichen noch nicht und das ganze Logo ›fühlt‹ sich einfach noch nicht gut an. Wirklich wahr. Und dieser Prozess ist leider nicht zugunsten eines günstigeren Preises kürzbar. Apropos Preis. Wenn dich das Thema Logo-Entwicklung aktuell für deine eigene Selbstständigkeit interessiert, lies auch meinen Artikel zum Thema ›Was kostet ein Logo?‹.

Wenn du direkt auf der Suche nach einer Lösung für dein Logo bist.

Als Designerin entwickle ich Logos für andere Selbstständige, Existenzgründer, kleine Betriebe, kulturelle Institutionen und Vereine. Wenn dir meine Arbeiten gefallen und du gerade auf der Suche nach einer Lösung bist, schau dir meine Design-Pakete an. So bekommst du Klarheit zum Thema Preis und kannst direkt eine Entscheidung treffen.

Design-Pakete