Logo und Erscheinungsbild

Logo-Entwicklung und Erscheinungsbild
für Trainerin / Coaching

Bei diesem Design-Projekt hatte ich tatsächlich vorab ein bisschen Sorge, dass es vielleicht zu ›gewöhnlich‹ zwischen meinen anderen Logo-Projekten werden könnte. Denn meine Kundin hat als Anti-Bias-Trainerin auch kein gewöhnliches aber umso wichtigeres Thema. ;-)

Aber die Ergebnisse in Form des Logos und Erscheinungsbildes sind wieder wunderbar eigenwillig und spiegeln das Angebot und die Persönlichkeit meiner Kundin wider.

Logo als Wortmarke mit Rahmen und schraffierten Schatten Logo als einfarbige Version auf Briefbogen Logo in Kurzform Erscheinungsbild mit Vorlagen für soziale Kanäle Farbpalette und Schriften Visitenkarten und Briefpapier als Bestandteile des Erscheinungsbildes Logo als Stempelabdruck auf Papier

Ziele bei der Logo-Entwicklung

Ziel bei der Entwicklung des Logos war es, nicht in Wohlfühl-Ästhetik abzudriften, die einem im Coaching-Bereich ja durchaus öfters mal begegnet. Also auf keinen Fall sanfte Pastellfarben und dekorative Schreibschriften.
Stattdessen sollte das Logo gern etwas plakativer und aufmerksamkeitsstärker sein, mit einer Portion Irritation und Aufbruchsstimmung.

Logo-Design

Negativraum und Verschieben von Perspektiven

Der charakteristische Vorname mit den zwei N war in der Hinsicht ein Glücksfall. Relativ früh im Prozess bin ich immer wieder an diesem Detail hängengeblieben.

Im Logo-Schriftzug wird das erste N als Negativraum gesetzt und steht symbolisch für die ›blinden Flecken‹ in unserer Wahrnehmung, die wir uns oft erst bewusst machen dürfen.

Der umliegende Rahmen könnte eigentlich als Symbol für eine klare Ein- und Abgrenzung verstanden werden. Dieser wird aber in mehreren Ebenen übereinanderliegend verschoben, der Blickwinkel ändert sich. Die schön ordentliche Schublade, die man im Kopf aufmacht, ist plötzlich nicht mehr so einfach und eindimensional.

Gleichzeitig wirkt das Logo trotzdem klar und strahlt eine gewisse Lockerheit und Offenheit aus. Schließlich muss das Thema auch nicht beschwerlich und anstrengend sein. Es ist ein stetiger Prozess, der für Bewegung und Entwicklung sorgt.

Logo-Design

Farben und Details

Das Logo entfaltet seine Wirkung eher durch die schlichte, einfarbige Optik.
Dafür war bei der Farbpalette von Anfang an ein kräftiges Pink als Wiedererkennungswert gesetzt, das durch weitere Farben ergänzt wurde.

Ziel war es, Kombinationsmöglichkeiten zu schafffen, die nicht nur harmonisch sondern auch mal kräftig und auffordernd rüberkommen. Spannung ergibt sich vor allem, wenn eine dezente Hintergrundfarbe auf eine kräftige Akzentfarbe trifft.

Die weitere Gestaltung greift wieder auf Rahmen als charakteristisches Element zurück. Aufgebrochen wird diese Ordnung zum Beispiel durch überlagernde Linienraster und grafische Details wie bunte Schriftschatten, Scribble-Grafiken und Illustrationen.

Ein Erscheinungsbild als Baukasten für die Gestaltung

Dieses Projekt ist ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig Eingrenzung aber auch Offenheit bei der Gestaltung ist. Die Gestaltung soll schließlich einen klaren roten Faden haben, aber gleichzeitig nicht dogmatisch eingeengt sondern offen für die weitere Entwicklung sein.

Der ›Baukasten‹ für die Gestaltung wird sozusagen mit Werkzeug und Materialien bestückt, die viel Raum und Möglichkeiten bieten, damit vielfältig weiterzuarbeiten.

Logo und Erscheinungsbild sind der Anfang.
Aber wie geht es weiter?

Die visuelle Basis ist geschafft. Jetzt geht es aktuell um den Aufbau einer Website als starke Basis, um online sichtbar zu werden. Wer schon mehr erfahren möchte, findet in der Zwischenzeit schon Eindrücke und Infos auf der Vorab-Website, die wir schon gemeinsam umgesetzt haben.

Logo-Projekte und Erscheinungsbilder, die dich auch interessieren könnten: